PIH – postinflammatorische Hyperpigmentierung. 

Quelle: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer, Uni-Hautklinik Bochum: Enzyklopädie der Dermatologie, Venerologie, Allergologie, Umweltmedizin, Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2011, 299 €, Hardcover, ISBN 978-3-540-89542-8, 5000 Stichwörter, 2100 S., 1476 Abb., 300 Rezepturen.

Werbeanzeigen

bei Darmpolyp Augen untersuchen.

Familiäre Adenomatöse Polyposis (FAP) | Institut für Humangenetik der Universität Bonn.

%d Bloggern gefällt das: